Krankenkassen setzen sich weiter für Präventionskurse ein.

Der Bundesgesundheitsminister plant das Gesetz zur Stärkung der Herzgesundheit (Gesundes-Herz-Gesetz – GHG). Der Entwurf sieht vor, die Mittel der Krankenkassen für zertifizierte Primärpräventionskurse umzuwidmen: Arzneimittelverschreibungen zur Tabakentwöhnung, Verordnung von Statinen, Früherkennung und ärztliche Präventionsempfehlungen sollen auf die für die Primärprävention zur Verfügung stehenden Mittel angerechnet werden.

Die angestrebte Ausweitung von Leistungen wird jedoch die für die Primärprävention zur Verfügung stehenden Finanzmittel drastisch schmälern, wenn nicht gar aufbrauchen.

Der BKK Dachverband, der VDEK, der AOK-Bundesverband sowie eine Reihe von Krankenkassen und weitere Organisationen - wie auch der BdR - üben massive Kritik am geplanten Gesetz.

Wir sehen darin einen falschen Weg und sind überzeugt, dass die Präventionskurse eine wichtige Säule sind, um die Gesunderhaltung der Menschen zu fördern und die lebensstilfaktorenbedingten Krankheiten zu reduzieren.

Mit einem Brandbrief an die Akteure in der Gesundheitspolitik haben wir unserem Engagement am 9. Juli 2024 unbedingten Ausdruck verliehen.

Die BdR-Stützpunkte und der Vorstand haben sich für eine Namensänderung entschieden: Zukünftig wird der Begriff

„Rückenschullehrer:in“ durch „Fachkraft Rückengesundheit“ ersetzt werden, um dem multimodalen Ansatz

unserer Dienstleistungen Rechnung zu tragen.

Wir werden den neuen Begriff schrittweise in allen neuen Publikationen und Dokumenten einführen.

Aus Anlass des Tages der Rückengesundheit 2023 haben AGR und BdR praktische Kurz-Videos erstellt. Damit können Sie gleich anfangen, Ihre ganz persönliche Rückengesundheit zu fördern.

 

Bewegen Sie sich in kurzen Einheiten nach der Anleitung erfahrener Rückenspezialist:innen. Es macht Spaß und ist ganz einfach, dem Rücken etwas Gutes zu tun!

Weiterentwicklung des Curriculums zur Fortbildung von Fachkräften für Rückengesundheit nimmt die Arbeit auf

Der BdR unterstützt auch zukünftig alle Fachkräfte für Rückengesundheit und baut hierzu ein Netzwerk für die interprofessionelle Arbeit auf.

Sie sind aktiv in der Prävention von Rückenschmerz? Dann ist der BdR Ihr Fachverband!

+ Der BdR e. V. steht für Qualität: Für unsere Fort- und Weiterbildungen gelten  klare Qualitätskriterien.

+ Der BdR e. V. ist schnell und direkt: Unser Verband ist eine lösungsorientierte Gemeinschaft.

+ Der BdR e. V. ist unabhängig: Wir beraten unsere Mitglieder ohne wirtschaftliche Interessen.

Digitalisierung in der Prävention: eines der aktuellen Themen beim BdR.

Welche Schwerpunkte lassen sich Online bearbeiten? Welche Methoden und Werkzeuge bieten sich an? Welche Erfahrungen liegen vor? Der BdR verfolgt das Thema intensiv, bietet Fortbildungen an und nutzt Onlinewege intensiv für die eigene Arbeit. 

Link: Online-Angebote

Unsere Fortbildungstermine finden Sie in den Fortbildungsangeboten.


 

 

Wichtige Links in unser Angebot

Fortbildungen finden Sie hier!

Lizenzverlängerung einfach!

Rückenschulexpert:innen in der Nähe!

Mitglied im BdR e. V. werden!

Noch Fragen?
Sprechen Sie mit uns!