R�ckenschule Hannover
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Interner Bereich  |  

Erfahrungsbericht zum BdR-Expertenworkshop
am 10. März 2018 in Leipzig

Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht zur Veranstaltung, die auch 2018 im Vorfeld des Tages der Rückengesundheit stattfand.

Einleitung
Fachvorträge

Workshops
Kurzpräsentationen
Evaluation
Ausblick 2019
Stimmen der Teilnehmenden
Stimmen der Referenten

BdR-Expertenworkshop am 10.3.2018 in Leipzig
Gudrun Ruggeri empfängt die Gäste
BdR-Expertenworkshop am 10.3.2018 in Leipzig
Eintragen in die Workshoplisten

Am 10. März 2018 fand für Bewegungsfachkäfte, Therapeuten und Ärzte die Auftaktveranstaltung zum 17. Tag der Rückengesundheit an der Universität Leipzig im Institut für Gesundheitssport und Public Health statt. Veranstalter waren auch in diesem Jahr der Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. und die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.

"Rückenfit an der frischen Luft"

Pünktlich um 8:30 Uhr öffneten sich für 140 Teilnehmende die Türen des Institutes. Und genau in diesem Moment meinte es der Wettergott mit den Organisatoren besonders gut. Die Regenwolken zogen vorbei und der lang ersehnte Sonnenschein lieferte den ganzen Tag Licht und Wärme für die Veranstaltung. Diese erfreuliche Tatsache war besonders hilfreich, da in Anlehnung an das Motto "Rückenfit an der frischen Luft" natürlich viele Aktivitäten in der freien Natur stattfinden sollten. Kooperierender Verband war der Verband für Physikalische Therapie (VPT).

BdR-Expertenworkshop am 10.3.2018 in Leipzig
Heike Streicher und Ulrich Kuhnt eröffnen den Workshop
BdR-Expertenworkshop am 10.3.2018 in Leipzig
Detlef Detjen von der AGR e.V.

Eröffnung und zwei Fachvorträge

Die Begrüßung der Teilnehmenden erfolgte durch Heike Streicher, Ulrich Kuhnt und Detlef Detjen.

Im Anschluss fokussierten zwei Fachvorträge Aspekte des diesjährigen Mottos.

BdR-Expertenworkshop am 10.3.2018 in Leipzig
Dr. Dieter Breithecker
BdR-Expertenworkshop am 10.3.2018 in Leipzig
Dieter Breithecker bewegt

Einfach bewegen(d) - Lebensraum Natur aus der Perspektive der ganzheitlichen Prävention

Dr. Dieter Breithecker hielt den ersten Fachvortrag:

Kernaussagen seines Beitrages:

  • Natur tut uns gut, das spüren wir intuitiv. Doch was bisher mehr Gefühl war, belegt in der Zwischenzeit die Wissenschaft. Sie erforscht das heilende Band zwischen Mensch und Natur, das einen viel stärkeren Effekt auf uns hat, als bisher angenommen. Der Mensch kommt aus der Natur, entwickelte sich in und im Wechselspiel mit ihr. Er ist somit als Teil der Natur zu betrachten, so wie alle anderen Lebensformen. "Es gibt eine Kraft aus der Ewigkeit, und diese ist grün." (Hildegard von Bingen)
  • Bewegen wir uns durch die Natur, so befinden wir uns in einer Umgebung, die evolutionär passgenau zu unserer Spezies gehört. Dieser Vortrag thematisierte, wie eine natürliche Umgebung mit unserem Sinnessystem "kommuniziert", unter anderem Stress abbaut und unser Immunsystem aktiviert. Selbstverständlich blieben die Zuhörer beim Vortrag von Dieter Breithecker nicht sitzen, sondern durften sich bedarfsgerecht bewegen.
BdR-Expertenworkshop am 10.3.2018 in Leipzig
Bewegungspause, die begeistert

Nach dem ersten Vortrag freuten sich die Teilnehmenden auf eine erfrischende Bewegungspause.

BdR-Expertenworkshop am 10.3.2018 in Leipzig
Andreas Sperber

"SILVADA" in der freien Natur - Sebastian Kneipp - neu entdeckt!

Im zweiten Vortrag erfuhren die Teilnehmenden von dem Physiotherapeuten Andreas Sperber besonders interessante Hintergründe über das Gesundheitsprogramm SILVADA:

  • SILVADA ist ein ganzheitliches Gesundheitskonzept, das den Menschen wieder an seine Herkunft und Verantwortung für sich und seine Umwelt heranführen möchte.
  • Wir haben uns durch die Technisierung und Virtualisierung von unserer Identität als Geschöpf und Teil der Natur entfremdet. Dadurch verlieren wir natürliche Kompetenzen zur Wiederherstellung unserer Leistungsfähigkeit und Gesundheit.
  • Schon Pfarrer Kneipp hatte seinerzeit mit dem gleichen Problem zu kämpfen: Durch die Industrialisierung und Mechanisierung wurden die Menschen überfordert. Sein Ziel war es, mit einfachen Mitteln, die die Natur zur Verfügung stellt, den Menschen wieder stark zu machen. "Erst als ich die Seelen der Menschen wieder in Ordnung brachte, hatte ich vollen Erfolg", schreibt Kneipp. Damit macht er deutlich, dass die seelische Stabilität der wichtigste Baustein seiner Therapie ist.
  • SILVADA ist eine lateinische Wortschöpfung "Silva", der Wald, sowie"vadere", gehen, und möchte den Menschen im natürlichen Raum "Wald" wieder mit sich und seiner Ganzheitlichkeit bestehend aus Körper, Seele und Geist in Einklang bringen: Kraft und Elastizität, Stille, Wahrnehmung, Besinnung, Wasser, Bewegung, Ausdauer, Atmung, Rückzug, Ausblicke, Weitsicht für sich und seine Mitmenschen.
BdR-Expertenworkshop am 10.3.2018 in Leipzig
Vorstellung der Workshopleiter
BdR-Expertenworkshop am 10.3.2018 in Leipzig
Zehn fleißige Helferinnen und Helfer stellen sich vor

Nach den Vorträgen begann der praktische Teil. Vor Beginn der Workshops erhielten die Teilnehmenden ausführliche Informationen.

Praktische Umsetzung des Mottos in zehn Workshops

Die zentrale Leitfrage für die Workshops lautete: Welche Rückenschulinhalte können besonders gut in der freien Natur durchgeführt werden?

Power Aerobic mit Chris Harvey
Power Aerobic mit Chris Harvey

1. Power Aerobic - mit einfachen Schrittfolgen zum schweißtreibendem Training

Chris Harvey
Ausbilder für GroupFitness, Leipzig

Am Anfang standen freudbetonte, interaktive Aerobic-Variationen für jedermann. Es wurde gezeigt, wie innovative Erwärmungsformen und schwungvolle Aerobic-Kombinationen methodisch sinnvoll in einen Rückenschulkurs integriert werden können.

Qigong in der Natur mit Dr. Grit Schöley
Qigong in der Natur mit Dr. Grit Schöley

2. Qigong in der Natur - für den Rücken und die Seele

Dr. Grit Schöley
Sportwissenschaftlerin, Leipzig

Dr. Schöley bot im Workshop ein überschaubares Übungsangebot, was sich besonders als tägliches Bewegungsritual empfiehlt. Die Übungen zeigten einen kontinuierlichen Wechsel von An- und Entspannung, Ein- und Ausatmen, Aufrichten und Fallenlassen, Heben und Senken, Öffnen und Schließen. Durch gelassene Konzentration auf das, was gerade an Bewegung möglich ist, rückt die eigene aktuelle Verfassung in den Mittelpunkt und kann täglich, kontinuierlich in neu zu erlernende Bewegungen und bestehende Ressourcen einfließen.

Gerade bei Rückenbeschwerden kann sich im Laufe der Zeit eine negative Einstellung zum eigenen Körper entwickeln. Die neue Wahrnehmung hilft, gesunde Anteile zu bemerken sowie weiterzuentwickeln und daraus eine innere Unterstützung der Aufrichtung zu erlangen. Das ins Wanken geratene Gleichgewicht wird in einer Halt gebenden Grundstellung (hüftbreiter Stand mit gebeugten Kniegelenken) gesichert und wirkt auch nach innen stabilisierend. Unten "fest wie eine Säule" und oben "leicht wie eine Feder" ist nicht nur ein körperlicher Ausdruck. Geschmeidige Bewegungen der Wirbelsäule, der Schultern und Arme können auch eine innere Stimmung entwickeln und, mit bildhaften Vorstellungen unterstützt, im Alltag Freude entfalten.

Nordic Walking an der frischen Luft mit René Rösler
Nordic Walking an der frischen Luft mit René Rösler

3. Walking/Nordic Walking mit Pfiff - Trainingsideen, die begeistern

René Rösler
Sportwissenschaftler, Leipzig

Zu Beginn präsentierte Herr Rösler Ideen für eine freudbetonte und interaktive Erwärmung in der Gruppe. Die Aktivierung des Herz-Kreislauf-Systems, die Schulung koordinativer Fähigkeiten sowie die Gruppendynamik standen hierbei im Vordergrund.Anschließend folgten verschiedene Trainingsideen mit und ohne Nordic-Walking-Stöcken. Hierbei lag der Fokus auf der Vermittlung der Nordic-Walking-Technik sowie variationsreicher Kraft-, Koordinations- und Beweglichkeitsübungen.Das Programm reichte von spielerischen Trainingsformen über Ideen eines Stations- oder Kreistrainings bis hin zu einem Technik-Parcours. Ziel war es, den Teilnehmenden neue Anregungen und Trainingsvariationen aufzuzeigen, welche sie in ihren Rückenkursen schnell, unkompliziert und ohne viel Vorerfahrung integrieren können.

Functional outdoor Training mit Tobias Mühlhaus
Functional outdoor Training mit Tobias Mühlhaus

4. Functionaloutdoor Training - und die Natur wird zum Fitnessplatz (bzw. Fitnessstudio)

Tobias Mühlhaus
Dipl.-Sportwissenschaftler, Quedlinburg

Im Praxisworkshop erhielten die Teilnehmenden einen Einblick in ein Trainingssystem, welches einen motivierend spielerischen Bezug zur Bewegung, unter Anwendung von Einzel-, Partner- und Teamaufgaben in der Natur bietet. Grundlage war das Training mit dem eigenen Körpergewicht an natürlichen Trainingsmitteln (Wiese, Bänke, Geländer, Steine etc.). Der Bezug zum Thema "Rückenfit an der frischen Luft" bestand vor allem an den natürlichen Bewegungsmustern, welche sich oftmals im Alltag wiederfinden. Dazu werden besonders rumpfstabilisierende Übungen mit einbezogen. Das Functionaloutdoor Training lässt sich in viele Kursformate integrieren und kann besonders als positive Gruppenerfahrung im Bereich Life-Time-Sportart genutzt werden.

Zirkel Fit mit Peter Nürnberger
Zirkel Fit mit Peter Nürnberger

5. Zirkel Fit - Das präventive Gesundheitstraining (ZPP zertifiziert)

Peter Nürnberger
Dipl.-Sportwissenschaftler, Jena

In diesem Praxisworkshop lernten die Teilnehmenden den typischen Ablauf eines Zirkeltrainings unter Anwendung der Dauerleistungs- sowie Intervallmethode kennen. Zusätzlich erlebten sie, mit welchen Rahmenbedingungen (Medien etc.) die Organisation unterstützt werden kann und die konzeptimmanente Zeitsteuerung (Belastung-Pause-Übungswechsel) eher zum Motor als zur "Last" wird. Das Zirkel-Fit-Präventionskonzept ist an jedes Leistungsniveau anpassbar und fördert durch seine Varianten alle motorischen Grundeigenschaften sowie die Gesundheit der Teilnehmenden. Dieser Workshop vermittelte eine interessante Abwechslung und zusätzlich auch jede Menge Spaß.

Koordinatives, sensomotorisches Training mit Dirk Hübel
Koordinatives, sensomotorisches Training mit Dirk Hübel

6. Koordinatives, sensomotorisches Training - Balance, Spaß und Körpergefühl

Dirk Hübel
Dipl.-Sportwissenschaftler, Jena

In diesem Praxisworkshop erhielten die Teilnehmenden den Einblick in ein Trainingssystem, welches im Schwerpunkt koordinativ-sensomotorische Aspekte verbessert. Dazu zählen gleichgewichtsorientierte Übungen, systematische Steigerungen sowie die Anpassung der Ausgangsposition, um gezielt unterschiedliche Körperbereiche zu adressieren.

Mittels der Einteilung in propriozeptiv-sensomotorisches Training sowie koordinatives Krafttraining wurden der Fokus auf die Verbesserung der motorischen Kontrolle oder eine koordinativ akzentuierte Kraftentwicklung gelegt.

Jede Übung wurde mit mehreren Steigerungsmöglichkeiten vorgestellt, sodass eine Umsetzung für jedes Leistungsniveau garantiert ist. Neben der Möglichkeit, den methodischen Weg der Übungsvermittlung praktisch zu erleben, erhielten die Teilnehmenden am Ende die Gelegenheit, ein kleines Trainingsprogramm durchzuführen.

Durch das Vorstellen mehrerer Übungsvarianten ohne Zusatzgeräte bietet sich die Möglichkeit zur Umsetzung dieses spezifischen Trainings auch in der Natur. In Kombination mit koordinativ akzentuierten sowie interaktiven Aufgaben wurde diese zu einem wahren Bewegungsvergnügen in der Gruppe. Der klassische Waldspaziergang am Wochenende wird so zum innovativen Rückentraining und einem Erlebnis für Jung und Alt!

Spiel und Spaß mit Tobias Benzin
Spiel und Spaß mit Tobias Benzin

7. Kleine Spiele und Erwärmungsspaß - Ideen für drinnen & draußen

Tobias Benzin
M. A. Sportwissenschaft, Jena

In diesem Praxisworkshop erhielten die Teilnehmenden einen Einblick in spielerische Erwärmungsformen, welche mit vorwiegend koordinativen und ausdauerorientierten Bewegungsaufgaben gekennzeichnet waren.

Der Einsatz von Kleingeräten (zum Beispiel Hütchen, Redondoball, Kronkorken, Kugelschreiber etc.) schaffte vielseitige Abwechslung und erhöhte den Aufforderungscharakter. Getreu dem Leitsatz "Aus wenig mach' viel" wurden Alltagsgegenstände zum Erwärmungsgerät umfunktioniert, ohne dass eine Anschaffung teurer Trainingsgeräte nötig wäre. Scheinbar einfache Aufgaben wurden durch koordinative Ansprüche zu freudbetonten und interaktiven Bewegungserfahrungen.

Neben der Herz-Kreislauf-Aktivierung lieferte dieser Workshop Ideen und Anregungen für den Einsatz im Rückenschulkurs. Für die Vorstellung einer "Lifetime-Sportart" können alle Spiele sowohl im Indoorbereichals auch in der freien Natur eingesetzt werden.

Alle Erwärmungsbeispiele waren so aufgebaut, dass der Einsatz in heterogenen Gruppen mit unterschiedlichen Leistungsniveaus ermöglicht wird.

Flexi-Bar: Outdoor-Übungen mit Magnus Liepins
Flexi-Bar: Outdoor-Übungen mit Magnus Liepins

8. Flexi-Bar - So wird das Training in der Natur noch effektiver

Magnus Liepins
Sportlehrer, Berlin

Die Teilnehmenden erlernten in diesem Workshop die richtige Schwungtechnik sowie Übungsformen als Einzel- oder Partnerübung. Hinzu kamen Hinweise zur Einsatzmöglichkeit des Flexi-Bars in verschiedenen Bereichen. Auch wenn das Flexi-Bar eher im Indoorbereich eingesetzt wird, ist es auch möglich, damit im Outdoorbereich interessante Übungseinheiten durchzuführen. Durch Gegebenheiten, die im Outdoorbereich herrschen, kann der Aspekt Sensomotorik noch verstärkt werden.

TOGU-Brasil mit Joachim Fleichaus
TOGU-Brasil mit Joachim Fleichaus

9. TOGU-Brasil - Erfrischendes Training für Kopf und Rücken

Joachim Fleichaus
Physiotherapeut, Gunzenhausen

In diesem Workshop wurden innovative Methoden zur Einstimmung und Aufwärmung mit wechselnden Organisationsformen vorgestellt. Das Training mit TOGU-Brasil ist besonders vielseitig, da neben dem Herzkreislaufsystem zusätzlich die koordinativen Fähigkeiten, die tiefe Rumpfmuskulatur und sogar das Gehirn trainiert werden. Neben der Vorstellung von gezielten Rückenübungen ging es im Workshop auch um die individuelle Belastungssteuerung. Das Training eignet sich sowohl als Einstiegsaktivität für Personen, die über längere Zeit keinen Sport betrieben haben, als auch für Sportler, die gezielt ihre Fitness noch weiter verbessern wollen.

Christiane Greiner-Maneke bot Outdoortraining mit dem Franklin-Elastiband an
Christiane Greiner-Maneke bot Outdoortraining mit dem Franklin-Elastiband an

10. Fasziales Outdoortraining mit dem Elastiband nach der Franklin-Methode

Christiane Greiner-Maneke
Gymnastiklehrerin, Stapelburg

In diesem Workshop wurden am Anfang kurz die Faszien nach der Franklin-Methode®in Theorie und Praxis vorgestellt. Danach bereiteten sich die Teilnehmenden mit einem propriozeptiven Ganzkörperaufwärmen auf das Outdoortraining mit dem Franklin-Elastiband vor. Dieses Band besteht aus textilen Fasern, hat nummerierte Schlaufen und kann gewaschen werden, daherist es besonders gut für ein Outdoortraining eignet. Vor den einzelnen Bewegungssequenzen nahmen die Teilnehmenden wahr, wie sich die Bewegungen anfühlen und ob sie Verbesserungspotenzial haben. Dann wurden der Schultergürtel und die unteren Extremitäten nacheinander durch verschiedene Anlegetechniken und Handhabung des Bandes durch Bewegungssequenzen aktiviert. Im Anschluss nahmen alle wieder wahr, was sich durch das Bewegen mit dem Franklin-Elastiband verändert hat. Mit Spaß und Freude wurden noch Bewegungsmöglichkeiten in der Partner- und Gruppenarbeit vorgestellt. Im Anschluss gab es noch einen kurzen Walk mit den angelegten Bändern und ein propriozeptives Abklopfen.

Dr. Kühne ermuntert zu Selbsthilfe bei Rückenschmerzen.
Dr. Kühne ermuntert zu Selbsthilfe bei Rückenschmerzen.
Martin Buchberger präsentiert den Streetstepper.
Martin Buchberger präsentiert den Streetstepper.

Zwei interessante Kurzpräsentationen

Nach der Mittagspause gab es in der Pausenhalle zwei interessante Kurzpräsentationen:

  • Hilfe zur Selbsthilfe bei Rückenschmerzen"
    Dr. Tanja Kühne, BALLanceConcepts GmbH, Bochum
  • Ein innovatives Betätigungsfeld für Bewegungsfachkräfte - werde Streetstepper-Instruktor!
    Martin Buchberger, Entwickler und Inhaber der Streetstepper GmbH, Schorndorf
Ein eingespieltes Team - Detlef Detjen, Gudrun Ruggeri, Ulrich Kuhnt und Dr. Heike Streicher
Ein eingespieltes Team - Detlef Detjen, Gudrun Ruggeri, Ulrich Kuhnt und Dr. Heike Streicher

Evaluation

Das Organisationskomitee des Expertenworkshops zeigte sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung und der Resonanz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, denn die Evaluation des Expertenworkshops kam zu folgendem Ergebnis:

Mit den beiden Vorträgen waren 94 Prozententweder sehr zufrieden oder zufrieden. Lediglich drei Teilnehmer (1,5 Prozent) waren weniger zufrieden oder nicht zufrieden.

Mit den Workshops waren 95 Prozent entweder sehr zufrieden oder zufrieden. Lediglich 0,7 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren mit zwei Workshops weniger zufrieden.

Mit der Veranstaltung insgesamt waren satte 100 Prozent entweder sehr zufrieden (72 Prozent) oder zufrieden (28 Prozent).

Massagekreis zum Abschluss für alle
Massagekreis zum Abschluss für alle

Ausblick 2019

Der Austragungsort in der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig hat sich auch in diesem Jahr wieder als besonders günstig erwiesen. Die Räumlichkeiten und die Organisation der Veranstaltung wurden im Feedbackbogen sehr positiv bewertet. Nun steht der Folgeveranstaltung im nächsten Jahr 2019 nichts mehr im Weg. Bitte notieren Sie sich schon jetzt im Kalender den 8. und 9. März 2019. An diesen beiden Tagen findet wieder der Expertenworkshop zum Tag der Rückengesundheit in Leipzig statt.

Stimmen der Teilnehmenden

Dr. Barbara Unger M. Sc., Thalheim bei Wels in Österreich

"Super Organisation, tolle Trainings- und Lehrumgebung, offene und sehr nette Atmosphäre und top Expertenworkshops - viel Neues zum Mitnehmen. Rundum eine sehr gelungene Veranstaltung. Der weite Weg von Österreich hat sich total ausgezahlt. Ein großes Danke an die Organisatoren!Ich werde diesen Expertenworkshop weiter empfehlen und ich freue mich schon auf den Expertenworkshop 2019."

Krankengymnastik-Team J. A. Schneider Johanna und Kesting Andrea, Betzdorf

"Wir möchten uns herzlich bedanken für den tollen Workshop in der Uni Leipzig am 10.3.2018. Die räumlichen und auch personellen Gegebenheiten waren optimal. Ganz liebe Grüße und ein dickes Dankeschön an Frau Ruggeri. Bei ihr kommen unsere Anfragen immer zuerst an und sie hat immer ein offenes Ohr für uns und immer gute Ideen zur Abhilfe. Vielen Dank. Das muss doch mal gesagt werden, oder?!"

Sigrid Köstner, Bamberg

"Sofort begeistert vom Motto des Expertenworkshops in Leipzig am 10.3.2018, hatte ich mich spontan angemeldet. Die beiden Vorträge waren wichtige Zukunftsthemen! Ein richtig guter Gedanke, das Motto ‚Rückenfit an frischer Luft' über den reinen Aktionsraum für Rückenfit-Aktivitäten hinaus in einen so zukunftsweisenden Zusammenhang zu stellen. Wie subtil die tief wurzelnde Ordnung des Waldes auf uns als biopsychosoziale und von Natur aus analoge Wesen wirkt, das war richtig spannnend!"

Stimmen der Referenten

Dr. Dieter Breithecker, Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e. V., Wiesbaden

"Wieder einmal ist es den Organisatoren mit diesjährigen Leitthema "Rückenfit an der frischen Luft" gelungen, ein richtungsweisendes Thema aufzuarbeiten. Immer mehr verbringen wir wichtige Lebenszeit vor digitalen Medien in geschlossenen Räumen. Wir vergessen immer mehr, dass unser evolutionäres Erbe die Natur ist.Ein Dankeschön für die gute Organisation, die inspirierenden Räumlichkeiten und dafür, dass ich mit einem Beitrag dabei sein durfte."

Andreas Sperber, Praxis für Physiotherapie & Gesundheitsförderung, Baiersbronn

"Super Organisation, super Team, super interessiertes Fachpublikum.Es macht immer sehr viel Freude für den BdR aktiv zu sein - weiter so!"

Dr. Grit Schöley, Leipzig

"Nichts Besseres konnte uns WorkshopleiterInnen passieren, dass nach dem Wintereinbruch (noch vier Tage zuvor) dann zur Tagung die Vorboten des Frühlings in Leipzig einkehrten, die Vision "Rückenfit in der Natur" ermöglichtenund unsere Planungen aufgingen. Drei Workshops mit sehr achtsamen TeilnehmerInnen am Wasser, auf der Wiese, mit Frühlingsduft und weitem Blick bis zum Palmenwehr und -garten waren auch für mich als Qigong-Vermittlerin ein Erlebnis und Kraftquell.Vielen Dank an die gesamte Organisation und an das sympathische Team aus StudentInnen und Mitgliedern des Bundesverbandes."

Dirk Hübel, Jena

"Die Workshops "Koordinatives-sensomotorisches Training" waren für mich als Workshopleiter ein Genuss. Durch die hohe Bewegungsmotivation der Teilnehmer sowie Interesse am Thema sind die 60 Minuten wie im Fluge vergangen.Besonders positiv wurden die Praxisbausteine im Freien sowie die methodischen Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung des Schwierigkeitsgrades einzelner Übungen aufgenommen. Somit war für jede Zielgruppe etwas mit dabei gewesen. Ich freue mich schon auf meine kommenden Fortbildungen und ein Wiedersehen im nächsten Jahr."

Christiane Greiner-Maneke, Stapelburg

"Sehr viele Teilnehmer hatten noch keine großen Berührungspunkte mit der Franklin-Methode®. Alle waren erstaunt, wie einfach es sein kann, Resilienz, Embodiment, Wahrnehmung, Achtsamkeit, Imagination, bewegte Anatomie mit kleinen Bewegungsanweisungen unterrichten zu können und dabei sofort eine Bewegungsverbesserung zu spüren. Das Franklin-Elastiband hat durch kurze Bewegungssequenzen eine positive fließende Bewegungsverbesserung und Wohlbefinden den Teilnehmern gebracht. Und das sich das Band auch gut für den Outdoorbereich einsetzen lässt, war für sie sehr positiv."

Tobias Mühlhaus, Quedlinburg

"Für mich war es die erste Veranstaltung dieser Art. Im ersten Workshop musste ich feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, alle wichtigen Infos in diesen kurzen Zeitrahmen zu packen. Es war zu erkennen, dass die teilweise sehr komplexen Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, für ca. 10 bis 20 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwar interessant, aber schwer umsetzbar waren. Trotz dessen, gab es viel positiven Zuspruch aus der Gruppe.

Im zweiten und dritten Workshop habe ich daher das Programm auf die Zielgruppe optimiert und aus meiner Sicht und vom Feedback der Teilnehmer war ich mehr als zufrieden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmerfühlten sich gefordert, hatten viel Spaß und zeigten reges Interesse durch viele Fragen zur weiteren Umsetzung in ihren Berufsfeldern.

Ein großes Lob möchte ich auch den restlichen Organisatoren und vor allem auch den Sportstudentinnen und -studenten für ihre super Unterstützung aussprechen! Es war einfach eine runde Sache!"

Peter Nürnberger, Jena

"In meinem Workshop ZirkelFit war die Resonanz insgesamt sehr positiv. Besonders gelobt wurden die Möglichkeiten zur Integration der Inhalte in bestehende Kurse (Rückenschule, bzw. Outdoor-Kurse) sowie die Erkenntnis, dass häufig schon kleine Änderungen im Design der Kursstunden große Wirkungen in puncto Neuigkeitscharakter, Abwechslung und Motivation zur Folge haben, ohne dass permanent neue Übungen mit innovativen Geräten nötig sind. Insgesamt war der Tag eine wunderbare Sache und hat viel Spaß gemacht."

Tobias Benzin, Jena

"Aus meiner Sicht war der Workshop sehr erfolgreich. Die Teilnehmer waren sehr begeistert und hatten sichtlich Spaß. Besonders die Wandelbarkeit der kleinen Spiele und die damit verbundene Veränderung der Stundenziele wurden sehr gelobt. Weitere positive Rückmeldung gab es bezüglich des "Team Spirit" der Spiele und auch darüber, dass diese im Freien stattgefunden haben. Persönlich habe ich die Unterstützung durch die Studentinnen und Studenten vor Ort sehr genossen! Auch die Organisation und Zeitplanung waren meiner Meinung nach perfekt. So viel Hilfsbereitschaft und Engagement erlebe ich bei externen Auftraggebern sehr selten. Der Tag hat mir wirklich sehr viel Freude bereitet und ich würde mich freuen, wenn ich wieder einmal für den BdR e. V. tätig werden dürfte."

Magnus Liepins, Berlin

"Die Organisation und Betreuung waren top, vielen Dank. Dass, was ich von den Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmern gehört habe, war nur Positives, bezogen auf die ganze Veranstaltung. Ich denke, dass meine Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer viel Spaß hatten und sehr praxisbezogene Infos erhielten. Viele sagten mir, dass sie genau deshalb einen Kurs belegten, um noch mehr neue Praxisvorschläge für eine Kursstunde zu erhalten."